Selbständig machen Schweiz – Praktische Anleitung 2023

Es gibt viele Gründe, um sich selbständig zu machen. Mit diesem Artikel will ich dir einen praktischen Leitfaden bieten, der dich durch den Prozess führen soll. Denn wenn du dich selbständig machen willst, gibt es nämlich nicht nur das Administrative, das du beachten musst…

Die meisten Themen, die ich hier aufgreifen werde, habe ich in anderen Artikeln bereits erläutert. Wenn du also genauere Informationen zu einem spezifischen Thema willst, habe ich die jeweiligen Beiträge immer verlinkt.

Aber fangen wir ganz vorne an. Wenn du dich selbständig machen willst, musst du dich zuerst mal für eine Rechtsform entscheiden…

Selbständig machen – Welche Rechtsform?

In den meisten Fällen, entscheidest du dich zwischen einer GmbH und einer Einzelfirma, wenn du dich selbständig machen willst. Nur rund 10% entscheiden sich bei der Gründung für eine AG (Meyer & Meyer, 2020). Das mag daran liegen, dass die Einzelfirma extrem einfach zu gründen ist und die GmbH die günstigste juristische Person darstellt.

Welche Rechtsform soll ich jetzt wählen, wenn ich mich selbständig machen will?
Im Artikel «Einzelfirma oder GmbH» habe ich das ausführlich beschrieben. Zusammengefasst würde ich auf eine Einzelfirma setzen, wenn du einfach in deinem Namen deine Dienstleistungen anbietest und keine Tätigkeiten mit grossem Risiko ausübst. Du profitierst dann von einer schnellen Gründung, einer flexiblen Rechtsform und tiefen kosten. Zudem kannst du eine einfache Buchhaltung führen, was dir sehr viel Nerven sparen wird (da komm ich später noch drauf).

Wenn du jetzt vorhast, in den nächsten 2 Jahren 15 Mitarbeitende anzustellen oder du riskante Tätigkeiten ausübst, würde ich zur GmbH tendieren. Du profitierst dann zwar von einer gewissen rechtlichen Absicherung, das hat aber auch seinen Preis. Das Gründen einer GmbH hat bei mir ca. 2500 Franken gekostet.

Wie gesagt gäbe es noch die Option eine AG zu gründen. Wenn du dich jetzt dazu entscheidest, dass du eine juristische Person gründen willst, dann würde ich aber mit einer GmbH beginnen. Du benötigst dafür nur einen Bruchteil des Stammkapitals und kannst, geniesst ähnliche Vorteile und wenn’s gut läuft, später immer noch auf eine AG upgraden.

Ich persönlich hatte lange eine (nicht im HR eingetragene) Einzelfirma. Als ich dann aber erste Kund:innen bei MILKEE hatte, entschied ich mich, eine GmbH zu gründen, um das finanziell und psychisch von mir zu trennen. Hätte ich aber weiter einfach meine «Zeit verkauft», hätte es für mich keinen Grund gegeben, eine GmbH zu gründen.

Gründung deiner Firma

Wenn du dich jetzt entschieden hast, welche Rechtsform die richtige ist für dich, musst du deine Firma natürlich noch gründen. Je nach Rechtsform würde ich folgendermassen vorgehen:

Selbständig machen mit GmbH

Wenn du eine GmbH gründen willst, dann benötigst du eine Fachperson, die dich dabei Unterstützen kann. Du benötigst hierfür nämlich verschiedene Dokumente, wie z.B. Statuten, die du selber nur schwer erstellen kannst. Selbstverständlich kannst du auch auf Services wie fasoon.ch oder startups.ch zurückgreifen.

Selbständig machen mit Einzelfirma

Wenn du eine Einzelfirma gründen willst, dann benötigst du wahrscheinlich keine Fachperson. Du kannst das relativ easy (und kostenlos!) auf einzelfirma.easygov.swiss erledigen. Eine genaue Anleitung zum Gründen einer Einzelfirma habe ich in meinem Artikel «Einzelfirma gründen» geschrieben.

Am Anfang ist es aber noch gar nicht nötig, dass du dich im Handelsregister eintragen lässt. Erst ab einem Umsatz von 100’000 Franken im Jahr ist das obligatorisch.

Das heisst, du kannst dich auch einfach mal selbständig machen und deine ersten Rechnungen versenden, ohne dass du gleich eine Firma eintragen lassen musst.

Anmeldung bei der AHV

Wenn du eine GmbH gründest, wird die Ausgleichskasse mit den entsprechenden Formularen direkt auf dich zukommen.

Bei der Einzelfirma sieht das ein wenig anders aus. Du musst dich erst ab einem Gewinn (nicht Umsatz) von 2300 Franken im Jahr bei der AHV anmelden (sofern du noch angestellt bist nebenbei). Es gibt hierbei noch gewisse Sonderregelungen z.B. für die Selbständigkeit im Nebenerwerb oder für Pensionierte. Eine gute Übersicht der SVA-Zürich findest du hier.

Für die Anmeldung als selbständigerwerbende Person musst du zudem noch gewisse Kriterien erfüllen. So musst du z.B. in eigenem Namen auftreten, das wirtschaftliche Risiko tragen und auch bereits eine gewisse Anzahl von Kund:innen vorweisen können.

Wenn du das alles erfüllst, gestaltet sich die Anmeldung dann relativ einfach. Im Kanton Zürich kannst du das Web-Formular der SVA-Zürich verwenden. Die Ausgleichskasse deines Kantons wird ähnliche Formulare anbieten. Hier einige Links zu verschiedenen Kantonen:

Wenn dein Kanton hier nicht aufgelistet ist, öffne einfach Google und suche nach «[dein Kanton] ausgleichskasse selbständigerwerbende». Die entsprechende Seite deines Kantons sollte in den ersten Suchresultaten sein.

Buchhaltung führen

Ich will nun noch auf ein eher trockenes aber dennoch sehr wichtiges Thema eingehen: die Buchhaltung. Viele Selbständige, mit denen ich rede, sehen das als einen der mühsamsten Blöcke in ihrer Selbständigkeit. Ich persönlich find das immer sehr spannend zu machen, da man so sieht, wie man finanziell dasteht.

Wenn du dich für dazu entschieden hast, eine Einzelfirma zu gründen, hast du bei diesem Thema definitiv gewonnen. Denn als Einzelfirma mit weniger als 500’000 Franken Umsatz kannst du eine sogenannte einfache Buchhaltung führen. Dabei listest du all deine Einnahmen und all deine Ausgaben auf. Die Differenz davon ist dann dein Jahresgewinn. Ich hab im verlinkten Artikel ausführlich beschrieben, wie das geht (sogar inkl. Video ?).

Wenn du eine GmbH gegründet hast, musst du eine doppelte Buchhaltung führen. Ich kann dir dann CashCtrl als Buchhaltungssoftware und das Buch «Buchhaltung in 20 Stunden» empfehlen.

Zu Beginn lohnt es sich vielleicht, eine Fachperson beizuziehen, um die eigene Buchhaltung kontrollieren zu lassen. Ich persönlich finde es aber nach wie vor wichtig, die Buchhaltung langfristig selber machen zu können, da ich so ein besseres Gefühl für meine Finanzen entwickle. Ich verstehe aber auch, wenn einem das angurkt und man das lieber outsourcen will ^^

Webseite, E-Mail-Adresse und co.

Okay, okay… Dir hier genauestens zu erklären, wie du eine eigene Webseite machen kannst mit allem drum und dran, würden den Rahmen definitiv sprengen. Stattdessen will ich dir lieber aufzeigen, welche Optionen du diesbezüglich hast, wenn du dich selbständig machen willst…

Deine eigene Webseite

Wenn du eine Webseite haben willst, hast du verschiedene Optionen. Du kannst entweder auf Pagebuilder wie Jimdo, Wix oder Squarespace setzen. Ich persönlich verwende immer WordPress in Kombination mit Elementor. Durch meine Ausbildung als Software Entwickler habe ich aber auch ein gewisses technisches Vorwissen. Falls dich dieses Thema interessiert, kann ich dir folgendes YouTube Tutorial wärmstens empfehlen: https://www.youtube.com/watch?v=TuFAn2CBSX0

Wenn du das nicht selber machen willst, kannst du das auch gut in Auftrag geben. Da musst du aber mit Kosten von mindestens 1000.- Franken rechnen, meistens sogar mehr. Ich persönlich mache für mein Umfeld ab und zu mal eine Webseite. Dabei verrechne ich meist 120 Franken pro Stunde und benötige um die 25-40 Stunden, je nach Komplexität.

Als ich vor 6 Jahren meine erste Webseite verkauft habe, verlangte ich dafür 150.- Franken, weil ich einfach noch keine Erfahrung hatte und möglichst viel lernen musste / wollte. Vielleicht kennst du ja auch jemanden in deinem Umfeld, der gerade am Anfang ist und Erfahrungen sammeln will?

Deine eigene E-Mail Adresse

Wenn du deine eigene E-Mail Adresse willst, also deinname@deinedomain.ch, musst du dir zuerst mal eine Domain kaufen. Das kannst du z.B. bei Hostpoint oder Infomaniak machen.

Bei Infomaniak kannst du für 2.45 CHF im Monat auch noch fünf E-Mail Adressen dazu kaufen, was ein sehr fairer Preis ist. Hier musst du dich einfach darauf achten, dass du nur das kMail kaufst und nicht die kSuite, da du sonst mehr bezahlst.

Dein eigenes Logo

In meinem Umfeld haben sich in letzter Zeit einige Leute selbständig gemacht und immer wieder kam das Problem auf, dass man kein eigenes Logo hätte. Meine persönliche Meinung? Das interessiert in den meisten Fällen keinen…

Meist reicht auch einfach ein Schriftzug mit deinem Firmennamen in einer schönen Schrift. Am besten gehst du mal auf fonts.google.com, tippst dort deinen Firmennamen ein schaust, ob dir was ins Auge sticht.

selbständig machen - logo erstellen

Fazit

Wenn du dich selbständig machen willst, gibt’s so einiges zu beachten. Ich hoffe, dieser Artikel hat dir eine grobe Übersicht darüber gegeben, was alles auf dich zukommt. Eine weitere, sehr hilfreiche und informative Seite zum Thema «selbständig machen» findest du hier.

Viel Erfolg! ?

Teile diesen Beitrag

Du bist Selbständig?

Dann wirst du MILKEE lieben!

MILKEE ist eine moderne Software für Selbständige aus der Schweiz. Du kannst damit deine Buchhaltung führen, deine Rechnungen & Offerten schreiben und sogar deine Zeiterfassung erledigen. Klingt nice? Probier’s mal aus!

Für dich empfohlen